Question: Was löst Kuscheln aus?

Werden wir berührt, wird zum Beispiel das Hormon Oxytocin ausgeschüttet. Es stärkt den Zusammenhalt und macht uns einfühlsam. Agressionen werden gedämpft, Stress und Angst reduziert. Deshalb nennt man es auch Kuschelhormon.

Warum wir mehr kuscheln sollten?

Aufgrund Berührungen werden körpereigene Glücksmacher Serotonin und Oxytocin ausgeschüttet. Ohne das Hormon Oxytocin wären wir gefühllose Roboter. Dabei verlangsamen sich Atmung und Herzfrequenz, sodass sich auch die Muskulatur entspannt. Neben dem Gefühl von Geborgenheit stärkt Körperkontakt das Immunsystem.

Wie wichtig ist Kuscheln?

Wer in dem Arm genommen wird, fühlt im besten Fall Vertrauen, Zuneigung, Sicherheit und Trost – das ist gut für die Psyche, und damit auch für das körperliche Wohlbefinden. Werden wir umarmt, schüttet der Körper zudem Botenstoffe aus, die im Volksmund als Glückshormone bezeichnet werden.

Ist Schmusen gesund?

Miteinander zu schmusen ist nicht nur beruhigend und stimmungsaufhellend, es hat sogar Auswirkungen auf dein allgemeines Wohlbefinden. „Mehrere Studien haben gezeigt, dass körperliche Berührungen in romantischen Beziehungen den Partnern dabei helfen können, Stress abzubauen“, sagt Colizza.

Wie wichtig ist Kuscheln in der Beziehung?

Kuscheln schafft nämlich (ähnlich wie Sex) Intimität zwischen den Partnern, vermittelt ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit und steigert das körperliche Wohlbefinden. Mit anderen Worten: Wer mit seinem Liebsten grundsätzlich nie kuschelt, verpasst etwas!

Warum tut Küssen so gut?

Über die Liebkosungen von Lippen und Zunge freut sich auch die Haut: Beim Küssen werden rund 30 Gesichtsmuskeln aktiviert, sodass man mit dem Küssen Fältchen entgegenwirkt. Zudem wird beim Schmusen die Gesichtshaut intensiver durchblutet – das erfrischt und strafft.

Tell us about you

Find us at the office

Chalcraft- Kurin street no. 49, 65214 Beijing, China

Give us a ring

Raylen Lenane
+27 813 510 167
Mon - Fri, 11:00-16:00

Tell us about you