Question: Wann liegt eine stille Gesellschaft vor?

Eine stille Gesellschaft (StGes) entsteht, wenn eine Person (natürliche oder juristische Person) am Unternehmen eines anderen beteiligt wird. Es handelt sich dabei allerdings um eine Innengesellschaft, d.h. für Außenstehende ist sie im Regelfall nicht als Gesellschaft erkennbar.

Wann ist man stiller Gesellschafter?

Wer kann stiller Gesellschafter werden? Grundsätzlich gilt, dass jeder ein stiller Teilhaber werden kann. Voraussetzung dafür ist, dass er in der Lage ist, Geld zur Verfügung zu stellen. Die Höhe der Einlage kann er selbst bestimmen, es ist keine Mindesteinlage vorgeschrieben.

Was ist eine stille Gesellschaft einfach erklärt?

Eine stille Gesellschaft (StGes) entsteht, wenn eine Person (natürliche oder juristische Person) am Unternehmen eines anderen beteiligt wird. Es handelt sich dabei allerdings um eine Innengesellschaft, d.h. für Außenstehende ist sie im Regelfall nicht als Gesellschaft erkennbar.

Was bedeutet es Teilhaber zu sein?

Ein Teilhaber ist jemand, der durch Einlagen an einer Gesellschaft beteiligt ist. Dadurch hat er Anspruch auf Beteiligung am Gewinn sowie am Gesellschaftsvermögen. Oft werden sie auch als Gesellschafter bezeichnet.

Wer leitet eine stille Gesellschaft?

Im Außenverhältnis ist der stille Gesellschafter selbst Gläubiger der Gesellschaft mit Gewinnbeteiligung. Der stille Gesellschafter nimmt an der Geschäftsführung nicht teil, soweit nichts anderes vereinbart ist.

Tell us about you

Find us at the office

Chalcraft- Kurin street no. 49, 65214 Beijing, China

Give us a ring

Raylen Lenane
+27 813 510 167
Mon - Fri, 11:00-16:00

Tell us about you