Question: Warum kann man bei Depression nicht schlafen?

Ein weiterer Faktor zwischen einer Schlafstörung und Depression ist auch Serotonin. Hierbei handelt es sich um einen Nervenbotenstoff, eine wichtige Überträgersubstanz der Nervenimpulse im Gehirn, die den Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflusst. Ein Mangel kann depressive Verstimmungen und Schlafstörungen auslösen.

Welche Schlafstörungen bei Depression?

Symptome: Auffallend ist die Verbindung von Antriebsmangel, Müdigkeit am Tage und nächtlicher Unruhe. Depressive Menschen wachen häufig sehr früh morgens auf und können dann nicht mehr einschlafen, oft von Grübeleien, Sorgen und Schuldgefühlen belastet. Manche schlafen wiederum untertags übermäßig viel.

Was sind die besten Schlafmittel?

Am besten wurden Antihistaminika bewertet. Auch Baldrianpräparate fanden die Gutachter sinnvoll, wenn sie bestimmte Vorgaben an Gehalt und Extraktionsmittel erfüllen. Alle anderen rezeptfreien Schlafmittel erhielten jedoch schlechte Noten, darunter auch Tees.

Tell us about you

Find us at the office

Chalcraft- Kurin street no. 49, 65214 Beijing, China

Give us a ring

Raylen Lenane
+27 813 510 167
Mon - Fri, 11:00-16:00

Tell us about you