Question: Wie hoch ist der PSA-Wert bei Prostatakrebs?

PSA-Werte über 4 ng/ml Ein PSA-Wert über 4 ng/ml gilt grundsätzlich als erhöht und sollte abgeklärt werden. Die Wahrscheinlichkeit für einen Prostatakrebs steigt ab diesem Bereich. Es gilt: Je erhöhter der PSA-Wert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Prostatakarzinom vorliegt.

Wie hoch kann ein PSA Wert sein?

Ein PSA-Wert im Blut von 0 bis 4 ng/ml ist normal. Bei Werten von über 2 ng/ml bei bisher Gesunden wird allerdings eine jährliche Wiederholung der Untersuchung empfohlen. Werte zwischen 4 und 10 ng/ml gelten als leicht erhöht und können – abhängig von weiteren Risikofaktoren – Anlass für weitere Untersuchungen sein.

Warum steigt der PSA-Wert im Alter?

Erhöhter PSA-Wert dank Prostataentzündung Die häufigsten Auslöser sind Bakterien, die über das Blut oder die Harnröhre in die Prostata gelangen, sich dort ansiedeln und vermehren. Meist sind es Darmbakterien. Das wichtigste Symptom für eine Prostataentzündung: Schmerzen!

Was tun bei Metastasen in der Lunge?

Da es sich bei einer Lungenmetastasierung generell um eine systemische Erkrankung handelt, steht hier zunächst eine systemische Therapie im Vordergrund. Diese kann, je nach Art des Primärtumors, entweder eine Chemotherapie, eine Hormontherapie oder eine Antikörpertherapie beziehungsweise Immuntherapie sein.

Wie kann der PSA Wert gesenkt werden?

Weiterhin kann der PSA-Wert effektiv gesenkt werden, wenn man auf eine ausgewogene Ernährung achtet. Zudem senken bestimmte Medikamente wie entzündungshemmende Schmerzmittel den PSA-Wert. Allerdings dürfen diese Medikamente nur auf ärztliche Anordnung über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Tell us about you

Find us at the office

Chalcraft- Kurin street no. 49, 65214 Beijing, China

Give us a ring

Raylen Lenane
+27 813 510 167
Mon - Fri, 11:00-16:00

Tell us about you