Question: Welches Mehl ist am besten für Diabetiker?

Mehl ab Type 550 statt herkömmliches Weißmehl der Type 405. Besonders für feine Plätzchen – wie Butter- oder Sandgebäck und Spekulatius – haben sich diese Mehle bewährt. Gebäck mit Nüssen lässt sich auch gut mit Mehlsorten höherer Ausmahlungsgrade herstellen. Roggenmehl (Type 1370) macht Lebkuchen schön weich!

Welchen Käse dürfen Diabetiker essen?

Milch und Naturjoghurt enthalten Milchzucker und erhöhen somit den Blutzucker. Deshalb sollten Sie darauf achten, Milch nur über den Tag verteilt in kleinen Portionen zu sich zu nehmen. Magerquark und Käse hingegen enthalten keine nennenswerte Menge an Zucker und können bedenkenlos verzehrt werden.

Ist dinkelbrot gesund für den Darm?

Aber auch Vitamine und Mineralstoffe sind im Dinkel reichlich vorhanden. Der Dinkel besitzt eine sehr zarte Faserstruktur und ist gut wasserlöslich. Daher wird der Dinkel gerade auch von Magen-Darm empfindlichen Menschen sehr gut vertragen.

Was für Wurst bei Diabetes?

Auf Wurstwaren sollten Sie möglichst verzichten, da sie überwiegend gesättigte Fette beinhalten. Das heißt: Verzehren Sie möglichst wenig Pasteten, Aufschnitt, Leberkäse und Salami. Auch von fettem Schweinebraten sollten Sie lieber Abstand nehmen.

Tell us about you

Find us at the office

Chalcraft- Kurin street no. 49, 65214 Beijing, China

Give us a ring

Raylen Lenane
+27 813 510 167
Mon - Fri, 11:00-16:00

Tell us about you